LG übernimmt österreichischen Automobilzulieferer ZKW Group

Corporate 26. April 2018

Mit 1,1 Milliarden Euro größte Übernahme in 60 Jahren LG-Geschichte

Der Verwaltungsrat von LG Electronics (LG) hat heute die Übernahme des führenden Anbieters von Kfz-Beleuchtungs- und Scheinwerfersystemen ZKW Group mit einem Volumen von mehr als 1,1 Milliarden Euro genehmigt. Im Rahmen der Transaktion wird LG Electronics einen Anteil von 70 Prozent an der ZKW-Gruppe erwerben, während die Muttergesellschaft LG Corp. die restlichen 30 Prozent übernimmt.

Durch den strategischen Zusammenschluss sollen Synergien entstehen, die es den kombinierten Unternehmen ermöglichen, im Bereich der autonomen Fahrzeugkomponenten weltweit führend zu sein. Die ZKW-Gruppe mit Sitz im niederösterreichischen Wieselburg ist ein Hightech-Unternehmen, das neben China, Mexiko und den USA in ganz Europa präsent ist.

Mit einem Umsatz von 1,26 Milliarden Euro im Jahr 2017 und einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent in den letzten fünf Jahren sind ZKW-Produkte in vielen großen europäischen Premium-Automobilmarken wie Audi, BMW, Porsche und Daimler zu finden. Das Angebot von ZKW wird das wachsende Geschäftsfeld Fahrzeugkomponenten von LG ergänzen, das ein schnelleres Wachstum im Premiumsegment der Fahrzeugbeleuchtung erwartet.

Das Beleuchtungsgeschäft von ZKW, das sich auf hochwertige Fahrzeugkomponenten und das dazugehörige Zubehör konzentriert, wird durch das umfassende globale Vertriebsnetz von LG zukünftig deutlich stärker am Markt präsent sein. Während die Branche von traditionellen Halogenlampen zu LEDs und Lasern übergeht, sieht sich ZKW in der Lage, als eines der ersten Unternehmen weltweit Matrix-LED-Scheinwerfer und Laserscheinwerfer herzustellen. Die ZKW-Gruppe ist seit jeher ein Innovator der Branche und hat schon früh in Laserscheinwerfer investiert. LG und ZKW werden sich auf die Entwicklung intelligenter Beleuchtungslösungen konzentrieren, die hochauflösende Informationen und Warnungen auf Straßen anzeigen, die von Sensoren erfasst werden, einschließlich autonomer Fahrkameras und Fahrzeugkommunikation.

Die ZKW-Gruppe wird weiterhin vom bisherigen Team unter der Leitung von CEO Oliver Schubert geführt, der weltweit für alle Aktivitäten mit mehr als 9.000 Mitarbeitenden verantwortlich sein wird. LG setzt sich für die Wahrung der Autonomie und Arbeitsplatzkultur von ZKW ein. Insbesondere wird die Produktion in Österreich mindestens fünf Jahre lang unverändert bleiben.

„Mit diesem Deal erweitert LG sein Geschäft mit Automobilkomponenten um eine neue Wachstumschance mit enormem Potenzial“, sagte Jo Seong-jin, Chief Executive Officer von LG Electronics. „Neben der Stärkung der Produktentwicklungskompetenz von ZKW bieten die globale Produktionserfahrung und das internationale Geschäftsnetzwerk von LG beiden Unternehmen unbegrenzte Möglichkeiten im Automobilmarkt von morgen, zu dem auch intelligente Lichtlösungen gehören.“

LG’s Vehicle Components Company, der für das Automobilzuliefergeschäft des Unternehmens zuständige Bereich, verzeichnete im Jahr 2017 ein Umsatzwachstum von 26 Prozent auf 3,15 Milliarden US-Dollar. Der weltweite Markt für Kfz-Beleuchtung soll von 24,5 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr auf 29 Milliarden US-Dollar bis 2020 wachsen, wobei der Anteil der Scheinwerfer 70 Prozent beträgt. Mit dieser Transaktion stärkt LG seine Position als führender Anbieter von Automobilkomponenten und beabsichtigt, das Angebot im Bereich der Kfz-Beleuchtung von Rückleuchten auf verwandte Beleuchtungsprodukte, wie Scheinwerfer, auszuweiten.

 

Weitere Informationen zu LG Electronics stehen im LG Pressecenter zur Verfügung.