LG G6: eine feuerfeste Investition

Mobile Communication 27. April 2017

LGs Akkutests übertreffen internationale Standards

 

LG Electronics (LG) bietet seinen Kunden mit dem LG G6 nicht nur ein Smartphone Flaggschiff auf dem neuesten Stand der Technik, das selbst die hohen Standards des US Militärs erfüllt. Das Unternehmen unterwirft besonders die verbauten Akkus strikten Tests, die weit über die Methoden hinausgehen, die in internationalen Standards festgelegt sind.

 

Vom Entwurf zur Feuerprobe

Zum Testen von Akkus verfügt LG über ein hochmodernes Akkutestlabor mit mehreren Spezialabteilungen. Jede dieser Abteilungen spielt eine wichtige Rolle in der Qualitätssicherung für das LG G6. Eine Abteilung konzentriert sich auf Kontrolle und Prüfung während der Entwicklungsphase. Eine andere Abteilung führt Sicherheitstests von Akkus in explosiven Situationen durch. Und eine dritte analysiert die Folgen von Fehlfunktionen und Beschädigungen.

 

Das LG Akkutestlabor führt Prüfungen durch, die wesentlich strikter sind, als es die internationalen Standards erfordern. Nicht nur wendet LG dabei geringere Toleranzen an und legt die Tests härter aus als in den Standards festgelegt; die Temperaturen in den Hitzetests liegen beispielsweise 15 Prozent höher als vorgeschrieben. Die Techniker führen auch Tests durch, die in den internationalen Standards überhaupt nicht vorgesehen sind. So hat das Team auch den Akku für das LG G6 20 exklusiven Prüfungen unterzogen.

 

Bereits während Entwurf und Entwicklung widmet LG der Produktsicherheit besonderes Augenmerk. So werden die Akkus in einer spezialisierten Abteilung bereits in dieser frühen Phase auf Herz und Nieren geprüft. Unter anderem rücken die LG-Techniker den Akkus mit Stößen, spitzen Gegenständen, Gewichten, Druck, großer Hitze, Flammen sowie kontinuierlichen Ladungen und Entladungen zu Leibe.

 

In den Schlagtests platzieren die Spezialisten von LG eine 15,8 mm dicke Eisenstange auf dem Akku und lassen ein 9,1 kg schweres Gewicht auf diese fallen, um festzustellen, ob der Akku explodiert oder sich entzündet. Gemäß internationalen Standards soll die Eisenstange lediglich in der Mitte des Akkus platziert werden. LG hingegen führt den Test an mehreren Stellen durch, um potenzielle Risiken weiter zu minimieren. Eine Prüfung mit eindringenden Gegenständen ist in den internationalen Standards überhaupt nicht vorgesehen. LGs Techniker hingegen rammen einen spitzen Nagel in das Zentrum des Akkus, um zu sehen, ob dieser explodiert oder sich entzündet.

 

LG hat sogar eine spezialisierte Abteilung eingerichtet, in der Mitarbeiter Akkus entzünden, um so das Verhalten im Brandfall unter Sicherheitsaspekten zu beurteilen. So stellen sie sicher, dass die entstandenen Trümmerteile sich nicht großflächig verteilen und den Brand auf diese Weise weiter ausbreiten. Ein Akku besteht diesen Test nur, wenn die Trümmerteile sich nicht über einen bestimmten Umkreis hinaus verteilen.

 

Das Analyse-Zentrum für Akkufehlfunktionen führt sogenannte post-mortem Analysen durch. Diese werten die Schäden an den Akkus aus und untersuchen sie u.a. mit 3D-Röntgengeräten und Mikroskopen. Die Spezialisten dieser Abteilung verhindern bestimmte Fehlfunktionen, indem sie sogenannte Total Volatile Organic Compound (TVOC) Untersuchungen durchführen, die den Zustand der Elektrolyt-Flüssigkeit aus dem Akku verifizieren. In Auflösungsanalysen der Akkus messen sie zudem exakt die zersetzten Akkus und Akkuzellen.

 

„Die Sicherheit unserer Kunden genießt bei uns höchste Priorität“, kommentiert Udo Sekulla, Director Sales und Marketing Mobile Communications, LG Electronics Deutschland. „Darum gehen wir in unseren Sicherheitsprüfungen teilweise weit über die international geltenden Standards hinaus. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei den Akkus, zumal diesen Energielieferanten ohnehin eine zentrale Rolle für die Leistungsfähigkeit von Smartphones zukommt. Wir sind in der glücklichen Position, dass wir von den Ressourcen des Gesamtkonzerns profitieren, von einem leistungsstarken Testlabor also, in dem beispielsweise auch Akkus für Elektroautos geprüft werden.“

 

Weitere Informationen zu LG finden sich auf der LG Homepage und im LG Pressecenter.

Share on Pinterest
DOWNLOADS ZU DIESEM THEMA
  DOKUMENTE (1)
  BILDER (1)
KONTAKT
PRESSEANFRAGEN BITTE AN: